Windlicht aus Eis – einfach und genial

Endlich Minusgrade, um ein märchenhaftes Windlicht herzustellen.

  

Eisbild mit Lorbeer (Laurus nobilis) und Beeren vom Liebesperlenstrauch (Callicarpa giraldii )

Du benötigst Gefäße in zwei Größen. Ich nehme dafür die Eisbecher vom letzten Sommer. Das kleinere Gefäß wird in das größere hineingestellt. In dem Zwischenraum lege ich Beeren oder Blätter aus dem Garten und fülle anschließend mit Wasser auf. In das kleine Gefäß werden ein paar kleine Steine gelegt, um es zu beschweren. Mit etwas Klebeband wird das Kleinere am größeren Gefäß festklebt, damit es so mittig wie möglich und gerade im Wasser steht.  

Damit das Wasser gefrieren kann, lass das Gefäß über Nacht draußen stehen. Am darauffolgenden Tag holst du das Windlicht wieder ins Warme und es wird sich nach ein paar Minuten ganz einfach aus der Form lösen. 

Und schon ist dein Windlicht aus Eis fertig! Nur noch ein Teelicht hineinstellen und einen schönen Platz im Garten finden. 

Windlicht mit Rosmarin (seit 2019 – Salvia rosmarinus) und Beeren der Zwergmispel (Cotoneaster)

Viel Spaß beim Basteln! 

Eure H.Ritterskamp von der Naturerlebnisgruppe