Experiment: Cartesischer Taucher

Luft lässt sich zusammendrücken oder komprimieren. Aber wie ist das mit Wasser? Lässt sich dieses auch komprimieren?

Durch den Wasserdruck taucht der Taucher unter und steigt wieder auf.

Was brauchst Du?
  • 1 – 2 Büroklammern, (für mehrere Taucher 5 -6)
  • Plastiktrinkhalm(e)
  • 1 Plastikflasche mit großer Öffnung, die sich zusammendrücken lässt
  • Schere

So wird`s gemacht!

Schneide ein Stück von etwa 10 cm von dem Plastiktrinkhalm ab. Knicke es in der Hälfte und befestige eine Büroklammer so an dem Plastiktrinkhalm, dass die offenen Enden zusammengehalten werden.
Verbinde nun eine weitere Büroklammer mit der ersten Büroklammer.
Fertig ist der Taucher.
Fülle die Plastikflasche bis zum Rand mit Wasser und stecke den Taucher (Plastiktrinkhalm) mit den Enden nach unten in die Flasche.
Drückst Du nun von außen auf die Flasche, so beginnt der Taucher zu sinken. Mit etwas Geschick und dem richtigen Druck von außen auf die Flasche kannst Du den Taucher sogar zum Schweben in der Mitte der Flasche bringen.
Du kannst das Experiment auch mit einer Glasflasche und einem Luftballon machen. Der Luftballon wird über die Öffnung der Glasflasche gestülpt und mit Gummis luftdicht befestigt. Drücke auf den Luftballon mit den Fingern, so veränderst Du den Wasserdruck und Dein Taucher tanzt.

Viel Spaß!

Schickt mir doch ein Foto von Eurem Cartesischen Taucher.

H. Ritterskamp von der Naturerlebnisgruppe